• Welcome@home, die neue Immobilienplattform der Schweiz

    -

    Bild_07

Garderobenwechsel

Der Wechsel der Jahreszeit ist ideal, um den überquellenden Kleiderschrank aufzuräumen. Gut ist, wenn du für deine Sommergarderobe ein wenig Platz im Keller oder Estrich schaffst.

Grundsätzliches:

  • Kleider unbedingt nach Ende der Saison waschen oder wenn nötig chemisch reinigen. Flecken und Schmutz, der längere Zeit auf den Kleidern sitzt, ist schwerer zu entfernen. Zudem ist es schwierig, die Flecken gezielt zu entfernen, wenn du dich nicht mehr erinnern kannst, um was für einen Flecken es sich handelt. Alles zur Fleckenbehandlung findest du in unserem  Blogbeitrag.
  • Verfügst du über ein Kellerabteil oder einen Estrich, können die Kleider in einem Mottenschrank oder gut verschliessbaren Kunststoffkisten (am besten für knitterarme Kleider) versorgt werden.
  • Wenn dir nur ein Kleiderschrank zur Verfügung steht, dann solltest du die Kleider entweder ganz oben oder ganz hinten verstauen. Hier eine gute Anleitung zum Schränke aufräumen (nur in Englisch)

Alt-Kleidersammlung:
Sich von seinen Kleidern zu trennen, fällt vielen nicht leicht. Oftmals verbindet man mit einem Kleidungsstück Erinnerungen an schöne Zeiten. Doch die XS-Kleider aus Teenagerzeiten sind für die meisten nicht mehr tragbar. Also raus damit. Hier einige Vorschläge was du mit diesen Kleidern machen kannst:

  • Wegwerfen: Kleider, die Risse, defekte Reissverschlüsse etc. haben, sollten dem Kehricht übergeben werden.
  • Kleidersammlung: Alle tragbaren Kleider können der Kleidersammlung übergeben werden. Was in die Kleidersammlung gehört, kannst du hier nachlesen. Die Recyclingorganisation TEXAID verwertet einen grossen Teil der gebrauchten Textilien in der Schweiz und erwirtschaftet so Finanzmittel für 6 Schweizer Hilfswerke. Die rot-weissen Sammelsäcke erhältst du gewöhnlich per Post. Auf jedem Sack steht dann das entsprechende Sammeldatum für die Strassensammlung.Eine weitere Möglichkeit ist die TEXAID-Containersammlung.
  • Den Kindern vermachen: Wenn dir die Trennung doch zu schwer fällt, dann kannst du deine Kleider auch sorgfältig aufbewahren und irgendwann deinen Kindern vermachen. Achte aber darauf, dass du die Kleider auch wegen der Motten sauber versorgst. Motten lieben Schmutz und Eiweissablagerungen wie Hautschuppen. Lavendelsäckli, Zedernholz und Duftseifen halten die Motten fern.
  • Swap-Party: In den USA sind Swap-Partys sehr beliebt und auch hier finden diese Kleidertauschpartys immer häufiger statt. Hier ein paar Eindrücke von der Swap-Party im Bolero Winterthur vom letzten April. Da die nächste Swap-Party noch nicht in Sicht ist, kannst du auch deine eigene machen. Hier einige Tipps wie du dabei vorgehen kannst (leider nur in Englisch verfügbar).
Posted by on Oktober 12th, 2012 Category: Team home.ch 1 Comment
--pour français, regardez en bas / for english, scroll down--

(DE)Helene Rudolf-Flück hat eine Ausbildung zur Hauswirtschafts- und Handarbeitslehrerin gemacht. Zurzeit unterrichtet sie an der GIBS Olten und der bäuerlich hauswirtschaftlichen Schule Wallierhof in Riedholz in den Fächern Wohnen/Reinigen, Wäscheversorgung, Gästebetreuung und Ernährung. Ganz aktuell bietet sie den Crash-Kurs «Fit für die eigene Wohnung» an. Helene wohnt mit ihrer Familie auf einem Bauernhof in Neuendorf (SO).

(FR) Helene Rudolf-Flück a acquis une formation d’enseignante en économie ménagère et en travaux manuels. Actuellement, elle enseigne à la GIBS Olten et à l’Ecole agricole de gestion ménagère Wallierhof à Riedholz; elle y traite les matières Habiter/Nettoyer, Linge et lessive, Suivi des invités et Alimentation. Sa spécialité la plus récente est un cours accéléré intitulé «En forme pour son propre logement». Helene et sa famille habitent une ferme à Neuendorf (SO).

(EN) Helene Rudolf-Flück is a qualified home economics and craft teacher. She now teaches at the GIBS Olten and at Wallierhof agricultural and catering college in Riedholz in the subjects of home management/cleaning, laundry, hospitality and nutrition. As a very topical offering, she is currently running the crash course “Fit to run your own home”. Helene and her family live on a farm in Neuendorf (SO).

One Response to “Garderobenwechsel”

  1. November 13, 2012 at 5:43 , Mirjam said:

    Tolles Thema – gute Tipps, danke home.ch! Ich persönlich gebe Kleider die noch ‘hipp’ und ‘im Schuss’ sind auch gerne in den 2nd Hand. Mein Lieblings-Laden ‘Stil-Art’ ist im Toggenburg, da finde ich auch immer mal wieder ein tolles Stück für mich :-)

    Reply

Leave a Reply